Home
Aktuelles/Termine
Über uns / Kontakt
Aktivitäten
Publikationen
Straßennamen
Bildergalerie
Das alte Horn
Stolpersteine
Dies & Das
Linksammlung
Impressum
Menue
seitennavi04

"Lisa-Niebank-Weg" heißt der Weg durch den Grünzug zwischen den U-Bahnhöfen “Horner Rennbahn” und “Legienstraße” seit der vergangenen Woche (1.Septemberwoche 2001).
Justiz- und Bezirkssenatorin Lore Maria Peschel-Gutzeit nahm den offiziellen Bennenungsakt vor und enthüllte das neue Straßenschild. Mit dabei auch die fast komplette ehemalige Klasse 10T der Schule "Beim Pachthof" - denn dort war Lisa Niebank von 1954 bis 1965 Lehrerin. Und auf die Initiative der Klassenkameradin Rita Schöffler erfuhr die beliebte Pädagogin jetzt diese Ehrung.

Lisa Catarina Niebank wurde 1913 in Hamburg geboren, sie starb am 4. April 1980. Von 1954 bis 1965 war sie Lehrerin an den Schulen Beim Pachthof und Stengelestraße, danach lehrte sie am Fremdspracheninstitut in Peking. Als ehemalige Schülerin der Telemann-Schule stand sie während des Nationalsozialismus dem schulischen und studentischen Widerstand nahe und unterstützte politisch oder rassistisch verfolgte Freunde. Ihre Erfahrungen mit dem menschenfeindlichen und antidemokratischen System der NS-Zeit bestimmten nach dem Krieg ihre Lebensphilosophie: Sie verstand sich als Kosmopolitin und Europäerin, engagierte sich für die Aussöhnung Deutschlands mit der Welt und als Demokratin der ersten Stunde in der jungen Bundesrepublik. Eine Lebenseinstellung, die sie auch in der täglichen Arbeit als Lehrerin in Horn vermittelte und die ihre Horner Schüler ihr bis heute danken.

Foto und Text: Hamburger Wochenblatt

"Lisa Niebank hat unser aller Sinne für Demokratie, Gleichberechtigung, Menschenwürde und Nächstenliebe für unser ganzes Leben geprägt!" stellte Rita Schöffler anlässlich der Weg- Benennung fest. Die Erlebnisse ihres "staatsbürgerlichen" Unterrichts sind den Schülern bis heute präsent: etwa das Lied "Die Gedanken sind frei", das oft in der Klasse gesungen wurde, die Schülerzeitung "Die Brücke", zu der Niebank die Schüler inspirierte, oder die Reisen, Ausfahrten und Betriebsbesichtigungen, bei denen es stets viel über die Welt im Kleinen und im Großen zu lernen gab. "Kinnings" nannte Lisa Niebank ihre Klasse, und wenn die "Kinnings" sich fast komplett zu ihrem Ehrentag versammelt hatten, fast 50 Jahre nach der Schulzeit, dann beweist das wohl, dass diese Lehrerin einen wirklich bleibenden Eindruck hinterlassen hat. Neben der Straßenbenennung erfuhr Lisa Niebank weitere Ehrungen: In den Schulen “Stengelestraße” und "Beim Pachthof" wurden Erinnerungstafeln für sie enthüllt.
Joachim Blesinger aus der Klasse T 10 ahnt, wie sie auf so viel Anerkennung reagiert hätte; "Mensch, Kinnings", hätte sie gesagt, "Das musste doch nicht sein..."

zurück zur Seite “Straßennamen”
oder wählen Sie einen Anfangsbuchstabe aus:

pfeil auf04